Hamburger Rathaus, Elbphilharmonie, Gängeviertel – das sind nur drei von vielen Sehenswürdigkeiten, die die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule für Gestaltung (FOS 12) des Adolph-Kolping-Berufskollegs während ihrer dreitägigen Studienfahrt in Begleitung ihrer Fachlehrerinnen Janina Hogrebe und Jana Brüggemeyer kurz vor den Weihnachtsferien in Hamburg besuchten.

 

Nach der Ankunft im zentral gelegenen Hostel in Altona folgte eine unterhaltsame Stadtführung, bei der die Hamburger Sehenswürdigkeiten erkundet wurden. Um Hamburg und die gewonnenen Eindrücke auch gestalterisch festzuhalten, hatten alle Teilnehmer ihr eigens angefertigtes Skizzenheft immer in der Tasche.

Nach einem ausgiebigen Frühstück machte sich die Klasse am zweiten Tag auf den Weg zu den Deichtorhallen, wo die Kunstaustellung „Minimal und Maximal“ präsentiert wurde. In der Ausstellung fanden sich Werke der „Viehof Sammlung“. Im Rahmen eines Workshops, in dem die Klasse die Möglichkeit hatte, sich mit einer eigens ausgewählten Position gestalterisch auseinanderzusetzen, gab der Künstler Tillmann Terbuyken nähere Informationen zu den Werken. In der anschließenden Vorstellungsrunde der Eigeninterpretationen waren sich alle Schülerinnen und Schüler einig: „Maximale gestalterische Ausbeute.“ Auch das Skizzenheft vieler Schüler profitierte von der Ausstellung und da sich die Deichtorhallen in einem schönen Architekturviertel befindet, haben sie die neu gewonnenen Erfahrungen mit Abbildungen, z.B. vom „Der Spiegel“-Gebäude, festgehalten.

Nicht unweit der Deichtorhallen trafen sich die Teilnehmer nach der Mittagspause wieder, um mit den Leuten des „TeamBreakoutHamburg“ das „Teambuilding“ ihrer Klasse zu stärken. Dazu bildeten sie drei Teams, die jeweils in einen Themenraum eingeschlossen wurden. Hier waren Kreativität, Kombinationsgabe, Verstand und vor allem Teamgeist gefragt. Das Prinzip ist einfach: 1 Team, 1 Raum und 1 Stunde Zeit, um aus diesem zu entkommen.

Am dritten und letzten Tag der Studienfahrt bildeten der Besuch der Werbeagentur „OliverVoss“ und der renommierten Hochschule „Miami Ad School“ ein abschließendes Highlight der Studienfahrt. Durch zahlreiche Werbekampagnen, spätestens aber seit dem neuen Aldi-Werbespot „Die Götter“, ist diese Werbeagentur jedem Gestalter ein Begriff. Till Monshausen, Creative Director bei „OliverVoss“ und gebürtiger Münsteraner, vermittelte eindrucksvolle Einblicke in die Arbeit der Agentur vom Briefing bis zur Präsentation. Anschließend folgte eine Führung durch die Räume der „Miami Ad School“, bei der die Schüler erfuhren, wie in einer internationalen Privathochschule gearbeitet wird.

Nach aufschlussreichen Gesprächen wurden die letzten Stunden in Hamburg genutzt, Hafenluft zu schnuppern und ein wenig Urlaubsflair an der Elbe zu genießen.

Mit vielen neuen Eindrücken und einem gestärkten Klassengefüge machte sich die Gruppe dann auf den Weg in die Heimat.

Text und Fotos: Jens Seggewiß und Janina Hogrebe