Die Schüler der Internationalen Klasse mit besonderem Förderbedarf (IFK) des Adolph-Kolping-Berufskollegs haben im Unterricht über Menschen in Deutschland gesprochen, die den Randgruppen der Gesellschaft angehören. Schnell wurde deutlich, dass diese Menschen nicht so herzlich in der Gesellschaft aufgenommen werden, wie die Schüler selbst, als sie vor rund anderthalb Jahren nach Deutschland gekommen sind.

 Um ihre Dankbarkeit für die herzliche Aufnahme in Deutschland und besonders am Adolph-Kolping-Berufskolleg praktisch und sozial bezeugen und dafür auch etwas „zurückgeben“ zu können, rief die IFK eine Spendenaktion mit dem vielsagenden Titel „Zurückgeben“ ins Leben. Dabei sollte durch das „Zurückgeben“ von Pfandflaschen in den drei grünen Boxen in der Schule Geld für einen guten Zweck gesammelt werden. Der Erlös der Spendenaktion „Zurückgeben“ soll dem Haus der Wohnungslosenhilfe (HdW), einer gemeinnützigen und mildtätigen Einrichtung in Münster, zu Gute kommen.

Das HdW ist eine qualifizierte Notunterkunft für alleinstehende wohnungslose Männer. In der Bahnhofstraße 62 in Münster stellt es 80 Plätze zur Verfügung. Daneben bietet das Haus einen offenen Bereich an, in dem zur Frühstücks- und Mittagszeit auch Mahlzeiten angeboten werden. Das HdW ist eine Einrichtung der katholischen Bischof-Hermann-Stiftung. Es ist eingebunden in ein vielseitiges Hilfesystem für wohnungslose Männer und Frauen in der Stadt Münster.

Bei der Übergabe des Spendenerlöses im HdW informierten sich die Schüler der IFK über das soziale System in Deutschland. Alle Fragen wurden fachkundig von Thomas Mühlbauer, dem Leiter der Einrichtung, beantwortet. Die Schüler hielten das HdW-Konzept für so überzeugend, dass sie spontan beschlossen, den gesammelten Betrag von 58,00 € auf 116,00 € aus eigener Tasche zu verdoppeln. Der Erlös geht nun direkt an die obdachlosen Menschen, um sie mit Artikeln des alltäglichen Bedarfs wie Zahnbürsten und weitere Hygieneartikel zu versorgen.

Text: Martin Zimmer und Werner Grundhoff