„Die Anfrage der Kooperation mit dem LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster kam bereits im Frühling 2018 und wir Fachlehrer der FOS waren uns gleich einig: Da machen wir mit!“; nicht ohne Stolz, aber auch erleichtert darüber, dass nun alles getan und auch gelungen ist, blickt Janina Hogrebe, die Bildungsgangleiterin der Fachoberschule für Gestaltung am Adolph-Kolping-Berufskolleg (FOS 12), auf das aufregende letzte Jahr zurück.

Zur 100-Jahrfeier des Bauhaus zeigt das LWL Museum zurzeit die Sonderausstellung „Bauhaus in Amerika – Licht und Bewegung.“ In diesem Zusammenhang fand am 11. Januar 2019 die „Junge Nacht“ im LWL Museum statt, wo die Schüler der FOS unter der fachlichen Leitung von Frau Hogrebe und Frau Leyendecker vom LWL Museum in Workshops, Präsentationen und Installationen den Besuchern interessante Zugänge zum Schwerpunkt „Licht und Bewegung“ anboten. Und eines wird jeder, der sich das nicht hat entgehen lassen, sofort bestätigen: Die „Junge Nacht“ war ein voller Erfolg. Rund 5000 Gäste besuchten im Laufe des Tages das Museum und waren neugierig auf das vielseitige Programm, das ausdrücklich so konzipiert war, dass es allen Altersgruppen etwas „Licht und Bewegung“ bot.

Neben interessanten Führungen durch die Ausstellung sorgten die Schüler der FOS für ein ansprechendes Programm in den Ateliers und Workshops des Museums und trugen einen großen Teil zum Gelingen der „Jungen Nacht“ bei. In Kooperation mit dem Museum wurden in mehreren Treffen Ideen gesammelt und umgesetzt. Dabei gestalteten die FOS-Schüler die Polylux Lichtprojektoren, drehten zwei Stopmotion-Filme und bereiteten die Workshops für die offenen Ateliers vor, in denen es eine „Liquid Light Lounge“ gab, wo Gäste sich durch Schattenmalerei ins Gästebuch verewigen konnten und auch eine Einführung in das Drehen von Stopmotion-Filmen im Schwarzlicht bekamen.

Die große Resonanz auf die „Junge Nacht“ beweist, dass die Ideen der Schüler bei dem Publikum sehr gut ankamen. Und auch die Schüler sind sehr zufrieden mit dieser Erfahrung: „Da die ‚Junge Nacht‘ das erste umfangreiche Kooperationsprojekt der Schule mit dem Museum war, sammelten alle Beteiligten viele neue Erfahrungen. Das konsequente Arbeiten an den Ideen und die Chance auf Gespräche und Feedback der Besucher haben uns sehr beeindruckt. Aber auch unsere Verantwortung für das Erstellen der Flyer, Postkarten und Poster dieser Veranstaltung waren eine einmalige Gelegenheit für uns, unsere gestalterischen Fähigkeiten einem großen Publikum zu zeigen. Nach der Jungen Nacht können wir stolz und mit vielen neuen Erfahrungen in den Schulalltag zurückkehren.“ (Michael Mut, Schüler der FOS 12)

Text: Janina Hogrebe und Michael Mut

Weitere Eindrücke vermitteln die „Westfälischen Nachrichten“ unter folgendem Link:

https://www.wn.de/Muenster/3618122-Junge-Nacht-im-LWL-Museum-Jede-Menge-Licht-ins-Dunkel