„Leinen los!“ – so lautete das Motto, als die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschulklassen (BFS) Metall- und Holztechnik am Adolph-Kolping-Berufskolleg zum Abschluss ihrer Jahresprojektarbeit 2018/2019 ein Außenspielgerät in Form eines Piratenschiffs an die Münsteraner Kindertagesstätte (Kita) „Die Minis e.V.“ übergeben konnten.

Zur kleinen Feierstunde mit den Kindern, Betreuern und Eltern hatte die Kita-Leiterin Susanne Haake am Freitag, 28. Juni 2019, eingeladen und konnte neben den AKBK-Schülern und ihren Fachlehrern auch die Schulleiterin Frau Weise begrüßen.

Frau Haake dankte allen am Projekt Beteiligten für „ihr Herz für Kinder“ und hob das Engagement der Lehrer und Schüler hervor, die in dieser gelungenen Kooperation „auf alle unsere Wünsche eingegangen sind“. Ihr besonderer Dank galt der Stadt Münster, die die Materialkosten übernommen hat, und dem Münsteraner Baustoffhandel Dobermann für die großzügige Unterstützung.

Entstanden ist in einjähriger Arbeit ein nachhaltiges und hochwertiges Spielgerät in der Form eines Piratenschiffs mit erhöhtem Bug und Heck und einer großzügigen Aktionsfläche im Schiffsrumpf. Gekrönt wird das Gerät durch eine Rutsche. Die Konstruktion wurde in die bestehende Spielanlage der „Minis“ integriert, was wegen aufwändiger Abriss- und Erdarbeiten nur durch viele fleißige Hände ermöglicht wurde.

Fachlehrer Herr Bühning, der stellvertretend für den Abteilungsleiter der Beruflichen Grundbildung, Herrn Brüggemann, das Grußwort sprach, lobte den Einsatz der Schüler und Lehrer des Adolph-Kolping-Berufskollegs und übergab symbolisch die Benutzungsanleitung in roter Schleife an Frau Haake, womit das Spielgerät offiziell eröffnet wurde. Die Schülerinnen und Schüler der BFS Holz und Metall nutzten die Gelegenheit, den Anwesenden den Prozess und das Produkt ihrer Arbeit fachkundig und ansprechend zu präsentieren. Die Kinder revanchierten sich begeistert mit dem „Lied der Minis“. Danach folgte natürlich noch die „Schiffstaufe“ durch die „Minis“ mit etlichen Bechern Wasser und dann hieß es: „Leinen los!“ Das Projekt „Außenspielgerät“ bildet alljährlich einen unterrichtlichen Schwerpunkt der Schülerinnen und Schüler der beiden BFS-Klassen für Metall- und der Holztechnik unter der Leitung ihrer Fachlehrer Herrn Stryewski und Herrn Herold sowie der Werkstattfachlehrer Herrn Arning, Herrn Röskens und Herrn Berg. Die enge Zusammenarbeit der berufsspezifischen und berufsübergreifenden Unterrichtsfächer bildet den Kern der Jahresprojektarbeit. Die Arbeiten in den Werkstätten und im Klassenraum orientierten sich dabei möglichst realitätsnah an der handwerklichen Fertigung in einem Metall bzw. Holz verarbeitenden Betrieb.

Nach der feierlichen Eröffnung bei strahlendem Sonnenschein luden „Die Minis“ die Schüler, Lehrer und Gäste zum fröhlichen Schmaus mit Bratwurst und Limonade ein, während die Kleinen ihr neues Außenspielgerät bereits begeistert erprobten.

Text und Bilder: Werner Grundhoff