Die Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerks sowie die Mitwirkenden von "DAS ZOOPROJEKT 2019" präsentierten am 04. Juli 2019 geladenen Vertretern aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik, ihren Ausbildungsbetrieben und der Presse ihre abgeschlossene Projektarbeit.

Man sah den Auszubildenden die Freude am Handwerk und den Stolz auf ihre Leistung deutlich an. Der Allwetterzoo Münster zollt den 40 jungen Menschen, die mit hohem Engagement eine tolle Arbeit geleistet haben, seine Anerkennung und sagt allen weiteren Mitwirkenden herzlichst Danke. "Das Zooprojekt 2019" steht für vielseitiges Handwerk und gelebte Integration.

Wie fordert und fördert man junge Menschen, die ganz am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen und Orientierungshilfe benötigen? Wie macht man auf ein vielseitiges wie zukunftsweisendes Handwerk aufmerksam, das Nachwuchs sucht, um den Beruf des Maler- und Lackierers in die nächste Generation zu bringen? Diese Fragen stellt man sich vielerorts und dies hat in Münster zu einer bundesweit einzigartigen Kooperation zwischen der Maler- und Lackierer-Innung stellvertretend für die Betriebe, dem Adolph-Kolping-Berufskolleg und dem Allwetterzoo Münster geführt. Für einen Zeitraum von aktuell fünf Jahren, so der Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Münster Mario Caruso, werde seit 2018 Auszubildenden im ersten Lehrjahr ermöglicht, außerhalb der Betriebe und des Berufskollegs einen kompletten Auftrag im Rahmen der Ausbildung aktiv zu gestalten. Los ginge es immer im November eines Jahres, ergänzt Studiendirektor Ingo Gericke vom Adolph-Kolping-Berufskolleg in Münster. Das Objekt wird besichtigt, Untergründe werden geprüft und Maße genommen. Im Anschluss erarbeiten die beiden Schulklassen des Jahrgangs, die im regulären Schulalltag unabhängig voneinander dem Lehrplan folgen, gemeinsam das Gestaltungskonzept, um es schlussendlich dem Kunden zu präsentieren. Die Kundenseite vertritt in dieser Kooperation der technische Leiter und Prokurist des Allwetterzoos Dirk Heese. Nachdem der Allwetterzoo Münster die Freigabe des Konzepts erteilt hat, steht die praktische Umsetzung an. Schon zu diesem Zeitpunkt wird ganz deutlich, dass sich aus zwei Klassen ein 40-köpfiges Team geformt hat, in das sich jeder der Auszubildenden aus acht Nationen mit seinen individuellen Stärken einbringt, um das gemeinsame Ziel zu erreichen.

Es begann mit einem Spaziergang durch den Allwetterzoo Münster: Viele freie Flächen inspirierten Allwetterzoo-Fan Ingo Gericke, als er 2007 durch den Zoo spazierte und das bauliche Umfeld auf sich wirken ließ. Schnell war die Idee geboren, einen klassischen Kundenauftrag zu simulieren und diesen in einer Projektarbeit von A bis Z gemeinsam mit Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerks im ersten Lehrjahr zu durchlaufen. Mario Caruso, Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Münster, war begeistert und holte umgehend die Ausbildungsbetriebe ins Boot. Heute freut er sich „über die rückhaltlose Unterstützung der Betriebe, die selten bis einmalig ist.“. So begannen schon 2008 die Maler- und Lackierarbeiten an sieben Standorten im Allwetterzoo und verschönerten unter anderem das Aquarium, das Bistro beim Affricaneum und den Betriebshof. 2017 wurde nach längerer Pause mit der Gestaltung der Artenschutz-Vitrine im Allwetterzoo Münster ein weiteres Projekt initiiert und umgesetzt.

Der Erfolg lässt sich leicht messen: Viele verschönerte Flächen im Allwetterzoo tragen zum Erscheinungsbild des Zoos bei. Auch die Tatsache, dass alle 60 Teilnehmer die theoretische wie praktische Abschlussprüfung auf Anhieb bestanden haben, spricht für sich. Die Inhalte aus dem Projekt wurden samt Bildmaterial sogar in das Lernfeldbuch für Maler/innen und Lackierer/innen übernommen. An diesen Erfolg soll angeknüpft werden, so dass mit der Maler- und Lackierer-Innung Münster eine fünfjährige offizielle Kooperation beschlossen wurde.

Das Konzept dieser einzigartigen Kooperation lässt sich auf drei Schlagworte bringen: Ganzheitliche Bildung.

Vielseitiges Handwerk. Gelebte Integration. Ganzheitliche Bildung: Der Allwetterzoo Münster hat einen Bildungsauftrag gegenüber seinen Besuchern, um das Bewusstsein für Tiere und Natur zu wecken. Zeitgemäße Schilder klären über die Tiere selber, aber auch über ökologische Zusammenhänge oder Verhaltensbesonderheiten auf. Die Neugestaltung der Erlebniswelt Wattenmeer wurde so geplant, dass Wandbilder und Beschilderungen nun über die Besonderheiten des Ökosystems Wattenmeer und das Thema Nachhaltigkeit informieren.

Vielseitiges Handwerk: Innovative Maßnahmen sind nötig, um das Handwerk dem Nachwuchs näher zu bringen. „DAS ZOOPROJEKT 2019“ bietet jungen Menschen direkt zu Beginn ihrer Ausbildung einen kompletten Einblick in die Facetten des Maler- und Lackiererhandwerks. Die Simulation eines klassischen Auftrags von der Auftragsannahme bis zum –abschluss macht den Lehrberuf attraktiv und verdeutlicht sein breites Leistungsspektrum. Münsteraner Lehrbetriebe haben dies erkannt und unterstützen das Projekt rückhaltlos.

Gelebte Integration: Auszubildende aus acht Nationen haben „DAS ZOOPROJEKT 2019“ Hand in Hand umgesetzt. Unter einem gemeinsamen Ziel vereinend baut das Projekt Vorurteile ab und schafft unabhängig von Herkunft, Religion und Hautfarbe und stärkt Respekt und Anerkennung unter allen Teilnehmern.

"Ran ans Zeug" hieß es im Mai 2019, als endlich die zweiwöchige Phase der praktischen Umsetzung begann. Freigestellt von der Arbeit in den Ausbildungsbetrieben setzten die Auszubildenden ihr Gestaltungskonzept vor Ort um. Mit Hilfe der Modellskizzen und unter Einsatz eines Beamers brachten die auszubildenden Maler und Lackierer die Motive an die Wände und widmeten sich präzise sämtlichen Details. Dabei wurden sie tatkräftig von ihren Lehrern Ingo Gericke und Tanja Großelohman sowie Mitarbeitern aus den technischen Abteilungen des Allwetterzoos unterstützt. Ebenso schauten Mario Caruso und der eine oder andere Meister regelmäßig vorbei und machten sich ein Bild von den gut voranschreitenden Arbeiten.

Nachdem die Auszubildenden sämtliche Arbeiten abgeschlossen hatten, nahm Dirk Heese stellvertretend für den Allwetterzoo Münster bei einem Rundgang mit dem gesamten Team das Objekt ab. Hoch zufrieden und begeistert von der Detailtreue und Präzision der angehenden Maler und Lackierer war er voll des Lobes. Den Klassensprechern überreichte er als Erinnerung an die gemeinsame Arbeit zwei Pinguinkuscheltiere, die dem Team für die kommenden Aufgaben im Rahmen ihrer Ausbildung weiterhin viel Glück und Erfolg bringen sollen.

Am 04. Juli 2019 war es endlich soweit und die 40 Auszubildenden präsentierten ihre Arbeit geladenen Gästen aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik sowie aus ihren Ausbildungsbetrieben und der Presse. Sie ernteten wohlverdientes Lob und Anerkennung für das Geleistete und dürfen gemeinsam mit allen Mitwirkenden des Projektes stolz auf die im neuen Glanz erstrahlende Erlebniswelt Wattenmeer sein.

Karin Reismann, Bürgermeisterin der Stadt Münster, sprach stellvertretend für Oberbürgermeister Lewe ein herzliches Grußwort an die künftigen Maler und Lackierer: „Ich wünsche den jungen Menschen, die an diesem tollen Projekt mitgewirkt haben und am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen, dass sie die Maler- und Lackiererarbeiten im Zoo gut in Erinnerung behalten. Sie haben mit der hoch qualitativen Arbeit einen wertvollen Beitrag zum Erscheinungsbild des Zoos und somit auch zum Tourismus geleistet. Dafür danke ich im Namen der Stadt Münster und ihrer rund 350.000 Einwohner herzlich.“

Auch Zoodirektor Dr. Thomas Willms war voll des Lobes für die erbrachte Leistung aller Beteiligten und erfreut über die gelungene Gestaltung der Wattenmeeranlage. „Das Thema Nachhaltigkeit hat in der heutigen Zeit eine große Bedeutung. So freut es mich sehr, dass „DAS ZOOPROJEKT 2019” so stark von Nachhaltigkeit geprägt ist: Inhaltlich wird Nachhaltigkeit über die Wahl des Motives thematisiert. Ebenso findet sie sich in der praktischen Umsetzung über den sorgsamen Umgang der Auszubildenden mit Arbeitsmaterialien wieder. Auch ist eine Ausbildung an sich immer nachhaltig, da sie das Fundament für das Leben in der Gesellschaft nach der Schule bildet. Ich wünsche allen beteiligten Auszubildenden, dass „DAS ZOOPROJEKT” für sie den Startschuss in eine erfolgreiche Karriere gegeben hat.“

Text: Bianca Klaus (Allwetterzoo Münster)
Fotos: Thomas Loy