16 auszubildende Fotografen des Adolph-Kolping-Berufskollegs wurden durch den Vorsitzenden des Verbandes der Berufsfotografen Westfalen, Bernd Gassner, in einer Feierstunde im Handwerkskammer Bildungszentrum (HBZ) in Münster freigesprochen. Herr Gassner lobte das Engagement der Prüflinge während ihrer Ausbildung und bedankte sich bei den anwesenden Ausbildern und Eltern für ihre Unterstützung.
Die Gesellenstücke der Münsteraner Prüflinge konnten die Gäste im Foyer des HBZ auf Bildschirmen begutachten.
Andy Hens als Lehrlingswart hatte eine Bildershow mit den Prüfungsarbeiten der Prüfungsklasse aus Dortmund vorbereitet und gab den Gesellen in seiner Ansprache wichtige Tipps mit auf den Weg ins Fotografen-Leben.
In der Feierstunde, die musikalisch von der Band "Die Zwillinge“ begleitet wurde, übergaben die Prüfungsausschüsse unter der Leitung ihrer Vorsitzenden Vanessa Hermann den frisch gebackenen Fotografen ihre Gesellenbriefe und die Zeugnisse.
In einer Anekdote berichtete Frau Hermann von einem bekannten und erfolgreichen Fotografen, der in einem guten Restaurant gegegessen habe. Als der Koch bemerkte, dass der Fotograf sicher eine gute und teure Kamera hätte, um gute Bilder machen zu können, bedankte sich der Fotograf nach dem Essen beim Koch und bemerkte, dass dieser sicher gute und teure Töpfe hätte, um lecker kochen zu können.
Ricarda Holz, als Verantwortliche des Bildungsgangs und Klassenlehrerin der Fotografen am AKBK, rief die jungen Gesellen auf ihre Kreativität mutig zu entfalten: „Zur Kreativität gehört der Dualismus von Chaos und Ordnung".
Anschließend wurden einige Auszubildende besonders geehrt: Joelle Thygs erhielt eine Auszeichnung für das beste Berichtsheft (Ausbilder Fotostudio Effing). Prüfungsbeste aus Münster wurde Lilly Horstmann, als Ausbildungsbetrieb wurde das Fotostudio Gassner (Sendenhorst) geehrt. Den begehrten Reimers-Preis für das beste praktische Prüfungsstück erhielt Rony Rahm vom Berufsschulstandort Dortmund.
Die Auszubildenden aus Münster präsentierten auch ihren Film "Hansa-Bier" und bedankten sich auf humorvolle Weise bei ihren Fachlehrern: angefangen von Herrn Stalberg, bekannt für seine Affinität zu Apple-Produkten, über Herrn Mersmann als bestem Techniklehrer und auch bei Herrn Schoster, der ihnen innerhalb kürzester Zeit viele wichtige Einblicke in die Wirtschaftslehre vermitteln konnte.
Ihr besonderer Dank galt schließlich Ricarda Holz als Klassenlehrerin, der sie einen Blumenstrauß überreichten.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Prüflingen!

Foto: Heller Fotografen und Gestalter, Telgte
Text: Ricarda Holz und Werner Grundhoff