Im Rahmen ihres Politikunterrichts hat die Klasse GT U2 der Höheren Berufsfachschule für Gestaltung (HBFG) des Adolph-Kolping-Berufskollegs kurz vor den Sommerferien die Inszenierung des Stückes "Caravan" am Theater Münster besucht. Es folgt ein Gastbericht der Schülerin Anna Blensekemper:
"Am 07. Juni 2016 besuchten wir, die GT U2 des AKBK, gemeinsam mit unserer Politiklehrerin Frau Mohseni das Theaterstück „Caravan“ im Theater Münster.
In einer Vorbereitungsstunde hatten wir schon einige Dinge und Besonderheiten des Stückes erfahren und einen ersten Eindruck davon erhalten, wie es möglich ist, einen Roman in ein Theaterstück umzuwandeln.

Das Stück, welches nach dem gleichnamigen Roman von Marina Lewycka benannt wurde, handelt von einer Gruppe Gastarbeiter aus den verschiedensten Ländern, welche sich auf einem Erdbeerfeld in England kennenlernen. So gibt es unter anderem Irina, eine junge Ukrainerin, die ihr Heimatland verlässt um in England Schriftstellerin zu werden, Andrij, den Sohn eines ukrainischen Bergarbeiters, Jola, die Vorarbeiterin des Erdbeerfeldes mit ihrer Nichte Marta, den Polen Tomasz und Emanuel, einen Teenager als Malawi, der auf der Suche nach seiner Schwester ist.
Jeder von ihnen hatte seine ganz eigenen Beweggründe, warum er oder sie nach England gekommen ist, aber schon bald wird ihnen klar, dass das Leben nie so verläuft, wie man es sich wünscht. So müssen sie nach einem tödlichen Unfall des Besitzers von der Erdbeerplantage fliehen und jeder versucht auf seine eigene Art und Weise, mit dem Geschehen umzugehen. Auf dieser Flucht müssen sie unter anderem an dem zwielichtigen Wulk vorbei, welcher ein Auge auf Irina geworfen hat, und erleben zusammen viele Abenteuer.

So umfasst das Stück sehr ernste, aktuelle Themen wie die Gastarbeit, Prostitution, die Arbeitsbedingungen in der Geflügelindustrie, die Arbeitsverhältnisse von Immigranten und den Wunsch, sein Leben selbst zu bestimmen zu können, aber verliert trotzdem nicht seinen Witz und Charme, was es zu einem zum Nachdenken anregenden Stück macht.

Mir persönlich hat das Stück sehr gut gefallen, da es aktuelle, ernste Themen auf eine teils humorvolle, teils knallharte Art dem Zuschauer nahe brachte und die Leistungen der Darsteller, des Live-Musikers und der Technik wirklich ausgezeichnet waren.

Hier möchte ich besonders die Darsteller loben, da sie sich trotz einiger Unruhen im Publikum nicht aus der Ruhe haben bringen lassen und das Ganze sehr professionell gelöst haben.
Alles in allem hat sich der Besuch des Stücks „Caravan“ auf jeden Fall gelohnt und ich hoffe, dass man in Zukunft noch mehr dieser Ausflüge realisieren kann."